Freitag, 3. September 2021

Das Reich der Asche – Realm Breaker

 

WERBUNG/REZENSION

 

 


Autorin: Victoria Aveyard

Verlag: penhaligon

Genre: Fantasy

Erschienen am: 09.08.2021

Seiten: 608

Preis: 20,- Euro (Hardcover)

Ebook: 15,99 Euro

 

 

 

 

 

Gibt’s hier zu kaufen: >>KLICK<<

Leseprobe: >>KLICK<<

 

 

Klappentext:

In Coraynes Adern fließt das Blut eines Helden. Doch sie verabscheut ihre Herkunft und will nichts mit dem Vater zu tun haben, für den Heldentaten stets wichtiger waren als seine Tochter. Nun ist Coraynes Vater tot, gefallen durch die Hand seines eigenen machthungrigen Bruders. Um den Untergang ihrer Heimat zu verhindern, ist sie gezwungen, das Schwert ihres Vaters zu ergreifen. Zusammen mit nur sechs Gefährten, die ebenfalls keine strahlenden Helden sind, bricht Corayne auf, um eine Armee aus Aschekriegern zu bekämpfen. Doch wie soll sie eine Dunkelheit besiegen, gegen die sogar wahre Helden machtlos waren?

 

(Quelle: www.penguinrandomhouse.de)

 

 

Meine persönliche Meinung

 

 


Das Cover:

Das Cover ist wirklich beeindruckend und sehr aufwendig gestaltet. Man erhält schon direkt einen Eindruck in die fantastisch-magische Welt der mutigen Protagonisten.

 

 


Der Inhalt:

Ich muss zuvor sagen, dass ich ein sehr großer Fan der Autorin und ihrer vorherigen Buchreihe „Die Farben des Blutes“ bin. Daher war ich schon gleich Feuer und Flamme, als bekannt wurde, dass die Autorin sich mit einer komplett neuen Buchreihe im Genre High Fantasy nun bewegen würde. Kurzum, ich musste das Buch einfach lesen und ging mit enorm hoher Erwartung an dieses Buch heran.

Im Buchinnern findet man schon gleich eine wunderschöne Karte mit den vielen Orten und Städten, die dem Leser hilft, den Überblick zu behalten.

 

Schon gleich fiel mir nach den ersten Seiten auf, dass der Schreibstil komplett anders ist als in „Die Farben des Blutes“. Hier wird das Buch aus der Perspektive unterschiedlicher und zunächst nicht zusammenhängender Charaktere geschildert.

 

Den Einstieg empfand ich persönlich zunächst etwas langatmig. Der Prolog war für meinen Geschmack etwas zu lang. In den ersten Kapiteln lernt man nach und nach die Gefährten kennen, die allesamt in ihrem Wesen und ihrer Herkunft recht unterschiedlich sind. Man bekommt eine Vielzahl komplexer Protagonisten, die von dem Leser ab dann auf ihrer Reise begleitet werden.

Allen voran Corayne hatte es mir von der ersten Sekunde angetan. Sie ist ein sehr starker Charakter, die mit ihrer Intelligenz und Belesenheit bei mir punkten konnte. Für eine Piratentochter wirkt sich auf mich erstaunlich bodenständig und besonnen. Auch die anderen Gefährten hatte ich ins Herz schließen können und mich hat das Zusammenspiel dieser total unterschiedlichen Persönlichkeiten fasziniert. Es kommen ein Knappe, eine Assasine, eine Zauberin, ein Fälscher und ein Unsterblicher hinzu. Man sollte meinen, dass es einen leicht überfordern könnte, wenn zu viele ausdruckstarke Charaktere in einem Buch die Hauptrolle übernehmen, aber dem war ganz und gar nicht so. Ich konnte mich in jede Figur richtig gut hineinversetzen, was auch an der bildhaften und ausführlichen Beschreibung der Autorin lag. Ich hatte somit jeden Charakter direkt vor Augen und konnte dessen Handlungsweisen nachvollziehen.

 

Die Autorin folgt einem roten Faden. An manchen Stellen flacht die Spannung ein klein wenig ab, was aber meinen Lesefluss nicht beeinträchtigt hatte. Ich wollte und musste immer wissen, wie es weitergeht.

 

Die Helden sind mit einem enormen Mut gezeichnet, den ich nur bewundern konnte. Die Autorin versteht es, einen mitten in diese magisch-düstere und gefährliche Weilt hinein zu katapultieren und darin gefangen zu halten.

 

Bei diesem Band handelt es sich um einen Auftakt, der erst einmal ein großes „Kennenlernen“ darstellt und dem Leser eine völlig neue und komplexe Welt voller Magie und starker Protagonisten offenbart.

 

Wo ich am Anfang noch Schwierigkeiten hatte, in die Geschichte hineinzufinden, ließ mich das Buch dann nach den ersten 50 Seiten nicht mehr los. Am Ende war ich traurig, dass 600 Seiten schon zu Ende sind. Nun kann ich es kaum erwarten, dass Teil 2 herauskommt und hoffe, die Autorin wird uns nicht allzu lange warten lassen.

 


Mein Fazit:

Wer dem Genre High Fantasy zugetan ist, wird hier voll und ganz auf seine Kosten kommen. Das Buch bietet tolle Charaktere und einen spannenden Plot. Mir hat dieser erste Band sehr gut gefallen und ich vergebe daher 5 von 5 möglichen Büchersternchen.




Billy Summers

 

WERBUNG/REZENSION

 

 

 Titel: Billy Summers

Autor: Stephen King

Verlag: Random House Audio (Hörbuch) / Heyne (Print)

Genre: Thriller

Erschienen am: 09.08.2021

Sprecher: David Nathan

Laufzeit: 19 Stunden und 32 Minuten

Preis Hörbuch: 19,89 Euro

Preis Print: 26,- Euro (Hardcover)

Ebook: 19,99 Euro

 

 

 

 

 

 

Gibt’s hier zu kaufen: >>KLICK<<

Leseprobe: >>KLICK<<

Hörprobe: >>KLICK<<

 

 

Klappentext:

Billy ist Kriegsveteran und verdingt sich als Auftragskiller. Sein neuester Job ist so lukrativ, dass es sein letzter sein soll. Danach will er ein neues Leben beginnen. Aber er hat sich mit mächtigen Hintermännern eingelassen und steht schließlich selbst im Fadenkreuz. Auf der Flucht rettet er die junge Alice, die Opfer einer Gruppenvergewaltigung wurde. Billy muss sich entscheiden. Geht er den Weg der Rache oder der Gerechtigkeit? Gibt es da einen Unterschied? So oder so, die Antwort liegt am Ende des Wegs.

(Quelle: www.penguinrandomhouse.de)

 

 

 

Meine persönliche Meinung

 

 


Das Cover:

Das Cover ist ein bunter wild zusammengewürfelter Mix aus vielerlei Eindrücken. Im Fokus ist eine Frau, sehr vermutlich diejenige, um die es in der Story geht. Das Cover ist, so kann man sagen, einfach typisch für einen King.

 

 


Der Inhalt:

Der Einstieg gelang mir hier recht leicht. Ich lernte den Protagonisten Billy kennen, ein Auftragskiller von Mitte 40 mit einem Art Ehrenkodex – er tötet nur Menschen, die es auch verdient haben, die also schon etwas ganz Böses in ihrem Leben getan haben. Alle anderen Aufträge lehnt er ab. Nun möchte er sich aus diesem Metier zurückziehen und einen allerletzten Auftrag ausführen. Als Autor getarnt um die Zeit des Wartens und der Vorbereitung zu überbrücken, schreibt er tatsächlich eine Art Autobiografie.

Nach längerer Zeit lernt man dann die junge Alice kennen, die von mehreren Männern vergewaltigt und misshandelt wurde. Als sie auf Billy trifft, tun die beiden sich zusammen um dem Pfad der Rache zu bestreiten.

 

Das erste Drittel ist ein wenig langatmig, da es ausschließlich Billy gewidmet ist und von seinem Auftrag erzählt. Als Billy dann später auf Alice trifft, nimmt das Buch richtig Fahrt auf.

 

Im Gegensatz zu Kings übrigen Werken handelt es sich hier mal nicht um Horror oder Mystery. Es handelt sich hier um einen Thriller, der nach und nach Spannung aufbaut und den Leser in Atem hält.

 

Der Erzählstil ist wie immer sehr flüssig und bildgewaltig. Manche Szenen sind ellenlang beschrieben, ohne jedoch langatmig zu wirken.

 

Der Erzähler David Nathan gehört ja zu meinen absoluten Lieblingshörbuchsprechern. Wer mir schon länger folgt und meine anderen Rezensionen gelesen hat, der weiß, dass ich bei jedem seiner Werke regelrecht in Fangirlmodus verfalle. Dieser Erzähler könnte wie gesagt eine IKEA_Aufbauanleitung für einen Schrank vorlesen und würde es schaffen, dass sich diese wie der spannendste Thriller anhört.

Der Plot ist spannend und emotional mitreißend. Die Charaktere sind lebendig gestaltet, so dass man direkt ein klares Bild vor Augen hat.

 

Der Schluss des Buches ist stimmig und für mich persönlich zufriedenstellend.

Die Story hat enormes Potential und ich könnte mir gut vorstellen, dass sie irgendwann fürs Kino verfilmt wird.

 

 


Mein Fazit:

Mal wieder ein gelungener King, an dem eingeschweißte King-Fans, sowie Leser des Genres Thriller nicht vorbei kommen. Mich hat auch dieses Hörbuch vollkommen überzeugen können meine Bewertung ist natürlich ganz klar die volle Punktezahl mit 5 von 5 Büchersternchen.

 




Samstag, 7. August 2021

Das Flüstern des Zwielichts - Die Wafarer-Saga Band 2

 WERBUNG/REZENSION

 

 

Autorin: C. E. Bernard

Verlag: penhaligon

Genre: Fantasy

Teil einer Reihe: ja, Band 2 von 3

Erschienen am: 19.07.2021

Seiten: 384

Preis: 15,- Euro (Broschiert)

Ebook: 12,99 Euro

 

 

Gibt’s hier zu kaufen: >>KLICK<<

Leseprobe: >>KLICK<<

 

 

 

 

 

 

 

 

Klappentext:

»Ich erzähle euch eine Geschichte. Sie beginnt an einer alten Straße, im schwindenden Zwielicht. Sie beginnt in der Dämmerung, wenn die Geschichten locken, wenn die Lieder rufen, wenn ein Raunen in der Luft liegt, ohne dass man wüsste, wer dort spricht. Hört genau hin. Wer ist es, der dort wispert?«

Wanderer Weyd begibt sich mit seinen Gefährten auf die Reise zu den legendären Türmen des Lichts. Seine Waffe gegen die monströsen Schatten ist keine Armee, sondern ein uraltes Lied – doch wird es die Helden schützen? Denn diesmal kann die Bardin Caer ihre Stimme nicht gegen ihre Feinde erheben. Dabei lauert ihnen ein Gegner auf, der finsterer ist als jeder Schatten ... 

 

(Quelle:  www.penguinrandomhouse.de)

 

 

 

 

 

Meine persönliche Meinung

 

 

 

Das Cover:

Das Cover ist einfach nur wunderschön, diesmal mit Grün –und Blautönen. Es passt prima zu dem Vorgängerband und es stellt die schauerlich-düstere Atmosphäre dieses Bandes richtig gut dar. Die Covergestaltung der Wayfarer-Saga ist insgesamt einfach ein absoluter Eyecatcher.

 

 

 

 


Die Story:

Es ist noch nicht so lange her, als mich Teil 1 bezaubern konnte und daher war die Story mit all den wundervollen Charakteren direkt wieder präsent. Man wird hier wieder direkt mitten ins Geschehen hineingeworfen. Die düstere Atmosphäre ist direkt wieder greifbar.

 

Diesmal geht nicht nur Gefahr von den Schatten aus, sondern es existiert eine neue Bedrohung in Form eines todbringenden Reiters, der weder Nacht noch Tag scheut. Mit ihm hat die Autorin eine sehr spannende und interessante neue Gefahr in die Geschichte eingebunden.

 

Der Schreibstil der Autorin ist wie immer wahnsinnig mitreißend und leicht poetisch, so wie ich das bisher noch selten so intensiv erlebt habe. Die Charaktere habe ich auch in diesem Band wieder richtig liebgewonnen, Alte sowie Neue.

 

Der Plot ist zwar sehr spannend, jedoch auch etwas ruhiger als sein Vorgänger.  Die Seiten flogen tatsächlich wieder mal so dahin und ich war überrascht, wie schnell 384 Seiten gelesen sind.

 

Als kleines Bonbon gab es hier auch wieder Bonusmaterial, welches dem Leser ermöglichte, aktiv an der Geschichte teilzunehmen. Man merkt wirklich bei jedem Buch, wieviel Herzblut die Autorin in ihre Geschichten steckt.

 

Die Geschichte von Weyd und Caer ist romantisch, jedoch zum Glück weder kitschig noch aufdringlich. Ihre Gefühle stehen immer nur am Rand des Geschehens und wirken daher auch glaubhaft. Beide Charaktere konnten mich wieder durch ihren Mut und ihr authentisches Auftreten begeistern.

 

Der Schluss lässt mich nun als Leser schnell Teil 3 entgegenfiebern und auf einen ebenso spannendes Finale hoffen.

 

 


 

Mein Fazit:

Wieder mal ein einzigartiges Werk der Autorin, welches mich sprachlos gemacht hat. Diese Reihe ist einfach nur genial und ich kann sie jedem, der Fantasy mag, ans Herz legen. Meine Bewertung fällt dementsprechend auch wieder aus – mit 5 von 5 magischen Büchersternchen.

 


 

 

Dienstag, 20. Juli 2021

Die Chroniken von Peter Pan - Alptraum im Nimmerland

 

 

Autorin: Christina Henry

Verlag: penhaligon

Erscheinungsdatum: 28.06.2021

Seiten: 368

Genre: Fantasy/Horror

Preis: 18,- Euro (Hardcover)

Ebook: 12,99 Euro

 

 

Gibt’s hier zu kaufen: >>KLICK<<

Leseprobe gibt’s hier: >>KLICK<<

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Klappentext:

Du glaubst, meine Geschichte zu kennen. Natürlich, jeder kennt meine Geschichte, sie wird wieder und wieder erzählt. Aber sie entspricht nicht der Wahrheit. Denn Peter Pan lügt. Peter wird euch erzählen, dass ich der Bösewicht in seiner Geschichte bin, dass ich ihm Unrecht getan habe, dass ich niemals sein Freund war. Aber wie ich schon sagte, Peter lügt. Dies ist, was wirklich geschehen ist: Ich bin Peter Pan auf seine Insel gefolgt, weil er mir ewige Kindheit und unendlichen Spaß versprochen hat. Ich war sein erster und bester Freund auf der ganzen Welt und seine rechte Hand. Aber Peters Verständnis von Spaß ist so gefährlich wie ein Piratensäbel, und als ich das erkannte, wurde Nimmerland für mich zum Albtraum.

 

(Quelle: www.penguinrandomhouse.de )

 

 

 

 

 

Meine persönliche Meinung

 

 

 


Das Cover:

Das Cover ist so wunderschön anzuschauen. Und es passt so gut zu den anderen Büchern der Autorin, obwohl dieser Band mit den Alice-Chroniken nichts zu tun hat. Der Buchschnitt mit den Spinnennetzen ist zudem ein richtiger Eyecatcher.

 

 

 


Die Handlung:

Von Anfang an war klar, dies hier wird keine gewöhnliche Story über Peter Pan, wie wir sie kennen. Ich muss schon gleich gestehen, mir persönlich war Peter Pan schon immer sehr suspekt und unsympathisch, sogar in der Verfilmung von Disney.

Die Handlung wird auch der Ich-Perspektive von Peters bestem Freund Jamie geschildert. Jamie ist ein sehr sympathischer Junge, etwas älter als Peter und er wirkt auf mich von Anfang an auch wesentlich reifer. So ist es nicht Peter, der sich um die verlorenen Jungs sorgt, sondern Jamie, welcher die Rolle des Beschützers einnimmt.

Direkt nach den ersten Seiten, oder auch schon nach dem Klappentext wird klar, zu wem Jamie sich mal entwickeln wird und man möchte es kaum glauben. Dieser liebenswerte Junge soll einmal der finstere Captain Hook werden?  Wie kam es dazu? Und ist Peter wirklich derjenige, der er zu sein scheint? Dies alles wird in diesem Buch hier aufgedeckt.

 

Der Plot ist sehr düster und hat wenig mit dem Original gemeinsam. Gefahren für die Jungs lauern an jeder Ecke. Ihr größter Feind sind die sogenannten Vieläugigen, eine Art Monsterspinne, die kleine Jungen verschleppt und frisst. Und dann ist auch noch Peter, dem dies alles wohl egal zu sein scheint, was aus seinen Gefährten wird.

 

Wie gesagt, Peter Pan war mir noch nie sympathisch, aber diese Version von Peter hat in eine richtige Abneigung hervorgerufen. Werte wie Zusammenhalt und Freundschaft scheinen für ihn nichts zu bedeuten. Es ist Jamie, der hier meine volle Sympathie bekam. Er macht sich Gedanken um seine Freunde und hilft den Schwächeren. Ganz besonders kümmert er sich um den kleine Charlie, der ihm mit der Zeit ans Herz wächst. Es war rührend, zu erleben, dass der ach so böse Captain Hook eigentlich ein Junge war, der das Herz am rechten Fleck hatte.

 

Es gibt hier sehr viel spannenden Stellen, vor allem als die Autorin Blicke auf die Vergangenheit von Jamie und Peter freigibt. Man möchte das Buch kaum aus der Hand legen. Ich wollte unbedingt wissen, welches Geheimnis Peter verbirgt und warum er oft so eiskalt rüberkommt.

 

Das Wortbuilding von Christina Henry ist wie bei den Alice-Chroniken zuvor auch wieder einfach nur genial. Sie schafft in ihren Büchern eine herrlich düstere und gruselige Atmosphäre, die einen bildhaften Eindruck hinterlassen. Starke Charaktere und ein toller Protagonist runden die Story dann ab.

 

Mit dem Ende bin ich echt zufrieden, denn es wirft ein ganz neues Licht auf Captain Hook und man kann seinen Hass auf Peter nun noch besser nachvollziehen. Der Schluss ist stimmig und da das Buch in sich abgeschlossen ist, konnte ich es regelrecht begeistert beenden.

 

 

 


Mein Fazit:

Hier hat die Autorin wieder einmal einen echten Pageturner geschaffen. Bisher haben mich alle ihre Bücher regelrecht umgehauen, aber dieses Buch hier konnte sogar noch die Alice-Chroniken toppen, was ich anfangs nicht für möglich gehalten hätte. Ganz klar – 5 von 5 Büchersternchen!!!

 


 

 

Kaiserliches Bücherreich

Kaiserliches Bücherreich