Samstag, 6. Juli 2019

Tief im Wald



***WERBUNG***

Infos zum Buch:

Titel: Tief im Wald
Teil einer Reihe: nein, Einzelband
Autorin: Peternelle van Arsdale
Genre: Fantasy
Verlag: HEYNE
Erscheinungsdatum: 13.05.2019
Seiten: 384
Preis: 14,99Euro (Broschiert)
Ebook: 11,99 Euro

Gibt’s hier zu kaufen: >>KLICK<<
Zur Leseprobe geht’s da lang: >>KLICK<<












Klappentext:

Alys ist sieben, als die Seelenesser eines nachts in ihr Dorf kommen. Am Morgen danach sind alle Erwachsenen tot. Alys und die anderen Kinder müssen fortan in einem Nachbardorf leben, wo die Menschen gläubig sind und das Biest fürchten, das tief im Wald lebt. Doch das Biest ist nicht das, was es zu sein scheint – ebenso wenig wie Alys. Das Mädchen spürt, dass es in seinem Inneren mit den Seelenessern verbunden ist. Als Alys älter und ihre geheime Gabe stärker wird, sehnt sie sich immer mehr nach der Freiheit jenseits des Dorfes. Da schlägt das Schicksal erneut zu, und Alys macht sich auf die gefährliche Reise in den dunkelsten Teil des Waldes …






Meine persönliche Meinung




Das Cover:

Das Cover ist wunderschön, es wirkt leicht gruselig und schaurig, wie die Frau im Fokus mit dem Wald verwurzelt zu sein scheint. Man kann sich schon richtig gut auf die düstere Atmosphäre in dem Buch einlassen.




Die Handlung:

Gleich zu Beginn erfährt der Leser, wie es dazu kam, dass zwei unschuldige kleine Mädchen sich im Laufe der Geschichte zu den finsteren Seelenessern entwickeln konnten. Ich tauchte schon direkt in die Geschichte um die Mutter der Zwillinge Benedicta und Angelica ein, wurde Zeuge, wie schlecht sie von der Dorfgemeinschaft und ihrem Ehemann behandelt und letztendlich in den Wald vertrieben wurde, zusammen mit ihren neugeborenen Babys.

Die beiden Mädchen und ihre Mutter schaffen es mehr schlecht als recht, im Wald zu überleben und schließlich brauchen sie niemand anderen mehr als sich selbst. Vor Hunger geplagt mache sie sich jedoch irgendwann mit ihrer Mutter auf in das Dorf, um ihren Vater um etwas zu Essen zu bitten. Dieser hat aber längst wieder geheiratet und seine Kinder vergessen. Und so entwickelt sich der Lauf der Dinge, aus den beiden Mädchen werden grausame Seelenesserinnen, getrieben vor Zorn. So saugen sie erst die Angst ihres Vaters und dessen neuer Frau genüsslich in sich auf, bis sie schließlich vor dem ganzen Dorf nicht mehr haltmachen und alle Erwachsenen bis zum Tod aussaugen. Nichts bleibt zurück außer einer leeren Hülle, entsetzlich entstellt.

Ab diesem Punkt traf ich dann auf die noch sehr junge Protagonistin Alys. Sie und alle Kinder unter 18 Jahren haben das Schreckliche Massenauslöschen der Erwachsenen überlebt und werden mehr widerwillig von den Dörflern aus dem Nachbardorf Schafsdorf aufgenommen.

Alsy hat mit ihren Pflegeeltern noch Glück, jedoch den anderen Kindern ergeht es nicht so gut. Die Ältesten ziehen aus Angst vor den Seelenessern einen Zaun um ihr Dorf. Hinein und hinaus darf man nur mit Genehmigung.

Das Dorf an sich wirkt sehr altmodisch und man gewinnt direkt den Eindruck einer Hexenjagd. Als die Seelenesser wieder zuschlagen, werden die Maßnahmen zum Schutz des Dorfes verstärkt. Bei Wind und Wetter müssen die Kinder nun nachts Wache halten. Alys und die anderen Kinder werden von den Schafsdorfern immer mehr ausgenutzt und müssen sich in ihr hartes Schicksal einfügen.

Alys hingegen merkt immer mehr, wie in ihr eine unbändige Wut aufsteigt, wegen der großen Ungerechtigkeit. Im Wald begegnet sich nicht nur den Seelenesserinnen, die ihr sagen, sie wäre eine von ihnen, sondern auch einem vogelartigen Tier, vor dem sich die Schafsdorfer fürchten und es “Die Bestie“ nennen.

Nach einem Konflikt mit einem der Schafsdorfer kommt es schließlich dazu, dass Alys ihre Kräfte frei lässt, und fast die Seele eines der Schafsdorfer auslöscht.

Das Buch ist jetzt nicht in dem Sinne ein Fantasybuch, wie man vielleicht zu Beginn denken kann. Es handelt sich vielmehr um ein schaurig-düsteres und auch teilweise gruseliges Werk. Auf actionreiche Szenen verzichtet die Autorin hier, jedoch ohne Länge aufkommen zu lassen.

Ich konnte die Kälte und Wut, die Alys umgibt richtig gut spüren in dem Buch. Die Geschichte an sich ist spannend und auch der Schreibstil sehr flüssig.
Dir mir bisher noch unbekannte Autorin hat eine sehr tolle Art, die Dinge zu beschreiben, und auch Alys war mir sehr an's Herz gewachsen. Ich konnte ihre innere Kämpfe nachvollziehen, zum einen die Wut auf die Dörfler, zum anderen der Widerwille, genau so zu werden wie die Zwillinge Benedicta und Angelica.

Das Buch ist in sich abgeschlossen und ich konnte es auch zum Schluss mit einem guten Gefühl zuklappen.



Fazit:

Alles in allem ist der Autorin ein spannendes sowie schaurig-schönes Buch gelungen, trotzdem hat mir das gewisse Etwas gefehlt, wo ich sagen würde- Wow, das ist ein absolutes Must-Read.


Ich vergebe daher nicht die volle Punktezahl, aber trotzdem 4 von 5 möglichen Büchersternchen.


Sonntag, 9. Juni 2019

Cari Mora


***WERBUNG***


Infos zum Buch:

Titel: Carin Mora
Autor: Thomas Harris
Genre: Thriller
Verlag: HEYNE
Erscheinungsdatum: 20.05.2019
Seiten: 336
Preis: 22,00 Euro (Hardcover)
Ebook: 17,99 Euro

Gibt’s hier zu kaufen: >>KLICK<<
Zur Leseprobe geht’s da lang: >>KLICK<<






Klappentext:

Hannibal Lecter hat einen Nachfolger. Er ist erbarmungslos. Und er kann dich fühlen.
Millionen Leser haben das teuflische Spiel zwischen Serienkiller Hannibal Lecter und FBI-Agentin Clarice Starling verfolgt. In der kongenialen Verfilmung mit Anthony Hopkins und Jodie Foster kamen Millionen Zuschauer hinzu. Jetzt ist Thomas Harris zurück und schickt einen Killer ins Rennen, der erneut für schlaflose Nächte sorgt.
Die Schreie einer Frau sind Musik in seinen Ohren. Er ist groß, blass, haarlos, und wie ein Reptil liebt er die Wärme. Menschen begegnen ihm mit Angst und Ekel. Er ist daran gewöhnt. Denn wenn sie das Monster in ihm erkennen, ist es meist zu spät. Bis der Killer sich Cari Mora aussucht. Die junge Frau hat keine Angst vor dem Grauen und wagt es, dem Dämon ins Auge zu blicken.
Enthält eine Leseprobe von "Das Schweigen der Lämmer" (Kapitel 1 bis 7) .

(Quelle: www.ranomhouse.de)



Meine persönliche Meinung





Das Cover:

Die kompletten Bücher um Hannibal Lecter wurden neu aufgelegt. Die Cover passen sehr gut zueinander. Auch das Cover von diesem Buch hier passt sich richtig toll in die Reihe ein und ist eine schöne Ergänzung zu den anderen Büchern. Hätte ich die Reihe um Lecter nicht bereits, würde ich sie mir direkt dazu kaufen, damit die Reihe vollständig ist und zueinander passt.



Die Handlung:




Hier gilt mein ganz spezieller Dank an den HEYNE Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares, welches aber meine Meinung nicht beeinflusst hat.

Hans Peter Schneider, der neue Bösewicht aus der Feder von Thomas Harris, ein so gewöhnlicher Name für einen keineswegs gewöhnlichen Menschen.

Schneider ist bereits als Kind traumatisiert durch seine bösartigen und sadistischen Eltern. So steht er Lecter in Abartigkeit und Grausamkeit in nichts nach. Jedoch wo bei Lecter noch ein kleiner Funken Menschlichkeit zu erkennen war, sucht man diesen bei Schneider vergebens.

Nun hat er es auf die junge Haushälterin Cari Mora abgesehen, die sich Geld hinzuverdient, um Vetirinärmedizin studieren zu können. Mit Cari hat er sich jedoch keineswegs ein unschuldiges und wehrloses Opfer ausgesucht, das bemerkt der Leser auch nach schon direkt.

Im Hintergrund sind da auch noch zwei kriminelle Banden, die an einen Tresor voller Gold herankommen wollen, welcher sich in der Villa von dem Drogenboss Pablo Escobar befindet.

Wie gesagt, Schneider ist genauso grausam wie Lecter, die Beschreibung seiner unmenschlichen Taten werden bis ins kleinste Detail beschrieben, was für Zartbesaitete auf keinen Fall zu empfehlen ist. Zum Glück bin ich alles andere als zartbesaite und mir machten sogar die abartigsten Szenen nicht viel aus.

Der Schreibstil ist zwar ganz angenehm, große Spannung jedoch kommt nicht auf. Ich vermisste hier die Tiefgründigkeit und das Abtauchen in die menschliche Psyche, wie es bei Lecter der Fall war.

Das Buch hat nicht viele Seiten, so dass ich schon nach 2 Tagen damit durch war. Ein wenig enttäuscht musste ich es dann beenden, da ich doch leider etwas mehr erwartet hatte.




Fazit:

Für eine kurzweilige Unterhaltung war das Buch jetzt nicht unbedingt schlecht, nur wer die Buchreihe um Hannibal Lecter kennt und liebt, wird hier wirklich sehr enttäuscht werden. Man sollte es als eigenes Buch ansehen und keine Vergleiche zu den bisherigen Werken von Thomas Harris stellen.

Ich gebe dem Buch dennoch 4 Sterne, da es mich auf seine eigene Weise doch recht gut unterhalten hat.



Der schwarze Thron - Die Kriegerin


***WERBUNG***



Infos zum Buch:

Titel: Der schwarze Thron – Die Kriegerin
Teil einer Reihe: Band 3
Autorin: Kendra Blake
Genre: Fantasy
Verlag: penhaglion
Erscheinungsdatum: 25.03.2019
Seiten: 512
Preis: 15,00 Euro (Broschiert)
Ebook: 11,99 Euro

Gibt’s hier zu kaufen: >>KLICK<<
Zur Leseprobe geht’s da lang: >>KLICK<<









Klappentext:

Ihr Leben lang hat Katharine auf diesen Moment gewartet: Sie hat den Kampf um den Thron gewonnen und trägt die Krone des Reichs Fennbirn. Doch ihre Herrschaft wird angefochten – es gibt Gerüchte, ihre Schwestern seien noch am Leben und warteten nur darauf, Katharine zu stürzen. Tatsächlich haben Mirabella und Arsinoe überlebt. Sie verstecken sich auf dem Festland und werden dort von einer unheimlichen Vision heimgesucht: Die legendäre Blaue Königin weist sie an, nach Fennbirn zurückzukehren, um ihr Schicksal zu erfüllen ...





Meine persönliche Meinung





Das Cover:

Das Cover passt sehr gut zu der kompletten Reihe, man sieht direkt, dass es sich um das Genre High Fantasy handelt. Da ich in diesem Genre sehr gerne unterwegs bin, passt die Buchreihe sehr gut in mein Regal zu den Eis-und-Feuer-Büchern.





Die Handlung:




Hier gilt mein ganz spezieller Dank an den penhaglion Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares, welches aber meine Meinung nicht beeinflusst hat.


Nach dem Kampf aus Band 2 um die Krone und die Insel Fennbirn herrscht nun die Giftmischerein Katharine. Das Volk jedoch ist unzufrieden und nicht bereit, so willig der neuen Königin zu folgen.

Die Suche nach den Leichen ihrer beiden Schwestern Mirabella und Arsinoe bleibt erfolglos. Tatsächlich haben beide überlebt und im Verborgenen auf dem Festland versteckt. Die beiden versuchen, sich ein neues Leben aufzubauen, jedoch schickt ihnen die Blaue Königin Visionen und möchte, dass beide zur Insel zurückkehren. Als beide dann tatsächlich äußerst lebendig nach Fennbirn zurückkehren und sich zu erkennen geben, fürchtet Katharine zu Recht um ihre Herrschaft.

Der Start gefiel mir hier sehr gut, die Autorin lässt es eher ruhig und langsam angehen, man erfährt viel über die Insel und über Katharine, Arsinoe und Mirabella. Richtig spannend und actionreich wird es erst im letzten Drittel des Buches, jedoch fand ich das eher angenehm. Es muss nicht immer Mord und Totschlag sein, um mich als Leserin in Atem zu halten.

Jules wird hier auch als Charakter stark hervorgehoben, dafür rückt Mirabella etwas in den Hintergrund.

Der Schreibstil ist wie zuvor sehr angenehm. Trotz komplexen Handlungen, einer total neuen magischen Welt und vielen facettenreichen Charakteren kam ich nie durcheinander.

Der Handlungsstrang ist sehr düster und manchmal auch trostlos. Ich konnte mich auch nicht so richtig festlegen, welche der drei Schwestern ich am liebsten mag, war im Band zuvor noch Arsinoe meine Favoritin.

Das Buch endet mit mehreren gemeinen Cliffhangern und lässt auf ein fulminantes und spannendes Finale hoffen.

Trotz vielen spannenden und magischen Lesemomenten fand ich insgesamt diesen Band hier ein klein wenig schwächer als seine beiden Vorgänger, daher sehe ich das Buch eher als eine Art Zwischenband an.




Fazit:


Die komplette Buchreihe hat es mir wirklich angetan, gerade weil hier drei wirklich sehr starke und intelligente Frauen im Fokus stehen. Ich habe sehr lange überlegt, ob ich 5 oder nur 4 Sternchen vergeben soll, habe mich aber dann für die volle Punktezahl entschieden, weil ich die Reihe insgesamt genial finde. Auf das Finale im vierten Band freue ich mich und warte so lange ganz ungeduldig.



Mittwoch, 8. Mai 2019

Die Geschichte der Hillary



Infos zum Buch:

Autorin: Angel Gelique
Verlag: Festa Verlag
Buchreihe: Festa Extrem
Genre: Horror
Erscheinungsdatum: 05.07.2018
Seiten: 336
Ausführung: Paperback, Umschlag in Festa-Lederoptik
Preis: 12,99 Euro (Paperback)
eBook: 4,99 Euro
Altersfreigabe: Ab 18 Jahre!!!
ISBN: ohne ISBN




Gibt's hier zu kaufen: >>>KLICK ME!<<<

Zur Leseprobe geht’s hier lang: >>>KLICK ME!<<<




Klappentext:

Gefangen gehalten von mehreren Ärzten, die ihr einreden, dass alles nur zu ihrem Besten sei, hat die 15-jährige Hillary keinerlei Erinnerungen an ihre Vergangenheit.
Doch Hillary ist alles andere als ein unschuldiges Mädchen. Hillary Greyson ist die brutalste Serienmörderin aller Zeiten.
Nun müssen auch ihre Ärzte erleben, was es heißt, in das Visier einer Psychopathin zu geraten, noch dazu einer, die alles abschlachtet, was ihr in die Quere kommt ...






Meine persönliche Meinung




Das Cover:

Das Cover ist wirklich ungewöhnlich und einzigartig. Es glänzt und hat eine wundervolle Lederoptik. Im Fokus des Covers steht Protagonistin Hillary und ihre Gräueltaten. So kann man schon etwas erahnen, auf was man sich bei diesem Buch einlässt.

Das Besondere an dem Cover: Das Buch selbst ist durch seine Aufmachung fast “unkaputtbar“. Nicht mal ich habe es geschafft, trotz gemütlichem Sofalesen, in das Buch auch nur eine Leserille zu machen, und das will schon was heißen.




Der Inhalt:

Hier gilt mein ganz spezieller Dank an den Festa Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares, welches aber meine Meinung nicht beeinflusst hat.

Zur Story selbst: völlig verängstigt wacht die 15-jährige Hillary ohne jegliche Erinnerung in einem abgeschlossenen Raum auf. Sie weiß weder wo, noch wer sie ist. An dieser Stelle hatte ich zu Beginn Mitleid mit dem Mädchen.

Ein Ärzteteam, bestehend aus Dr. Morrison, dessen Ehefrau Monica und Dr. Bentley kümmern sich um sie, geben ihr jedoch keine Infos über ihre Identität, bzw. ihre Vergangenheit.

Man kann schon richtig die Spannungen spüren, die düstere und blutige Atmosphäre auf sich wirken lassen. Da ist Hillary, die völlig benommen und von Alpträumen geplagt versucht, ihr Erinnerungsvermögen wieder zu erlangen. Und zum anderen speziell Dr. Morrison und Monica, deren Absichten zu Beginn noch unklar sind.

Anfangs wirkt Hillary wirklich wie ein verängstigtes Kind, doch es dauert gar nicht lange, das wird aus Hillary schließlich “Killery“

Nach einer Attacke seitens Hillary auf Dr. Morrison fristet sie nun fixiert an ihrem Bett, splitterfasernackt mit PEG-Anlage und Blasenkatheter ein ganz elendiges Dasein. Der Angriff auf Dr. Morrison ist sehr detailgegtreu beschrieben, in all seinen blutigen Einzelheiten. Da verstand ich schon, warum ich vom Festa Verlag vorgewarnt wurde und das Buch erst ab 18 Jahren freigegeben ist. Ich sage nur: Nix für schwache Nerven und sensible Gemüter. Mein Magen drehte sich während des Lesens plötzlich in alle Himmelsrichtungen.

In der Mitte des Buches ging es dann wieder etwas ruhiger zu und das Setting beruhte mehr auf psychischen Aspekten. Man bekam nach und nach Einblick in Hillarys Geist, konnte an ihren Alpträume und Gedanken teilhaben und ich fragte mich die ganze Zeit: was passiert, wenn diese kranke Seele sich befreien kann?

Zwischendurch bekommt Hillary auch öfters Besuch von Dr. Bentley, der Psychiater, der in der Geschichte der Gute zu sein scheint. Gekonnt manipuliert Hillary ihn und auch Monica, schafft mit schweren Anschuldigungen über Dr. Morrison eine dicke Kluft zwischen den Dreien. Zwischenzeitlich fragte ich mich, ob das hier wirklich ein 15-jähriges Mädchen ist, oder ein abartiges Monster.

Im letzten Drittel des Buches ging es richtig rasant her. Die Ereignisse überschlugen sich und die Autorin legte plötzlich ein rasendes Tempo an den Tag. Es wurde blutig, blutiger und sogar richtig abartig. Selbst Hannibal Lector hätte sich voller Scham hinter diesem Mädchen verstecken können. Ich musste einmal das Buch sogar kurz bei Seite legen und tief durchatmen.

Das Buch endet so, dass man genau weiß, es ist noch nicht zu Ende und Fortsetzung folgt, was mich besonders gefreut hat.




Mein Fazit:

Das Buch vereint Horror, Splatter, Psychologie und Spannung in einem. Für schwache Nerven ist das wirklich nichts. Jedoch genau das Richtige für mich und für alle, die sich gerne nachts blutige Horrorfilme ansehen. Von mir gibt’s volle 5 Büchersternchen und freue mich, dass es noch zwei weitere Teile geben wird.

Ich kann das Buch echt jedem empfehlen, der gerne Extreme liest und dem ein blutiges Szenario nichts ausmacht. Also Leute, lest es, es ist so unglaublich gut!!


Mittwoch, 24. April 2019

Ewig wir - Deathline - Band 2



***WERBUNG***

Ewig wir – Deathline – Band 2





Infos zum Buch:

Autorin: Janet Clark
Verlag: cbt
Erscheinungstermin: 11.03.2019
Genre: Fantasy, Jugendbuch
Seiten: 400
Format: Taschenbuch
Preis: 9,99 Euro (Taschenbuch)
ebook: 7,99 Euro


Gibt's hier zu kaufen: >>>KLICK<<<
Zur Leseprobe geht’s da lang: >>>KLICK<<<






Klappentext:

Nachdem die 16-jährige Josie einen schicksalhaften Sommer lang ihre große Liebe in dem faszinierenden jungen Yowama Ray finden durfte, muss sie nun herausfinden, ob ihre Liebe wirklich stärker ist als der Tod. Denn Ray ist über die magische Deathline gegangen, um seinen Stamm und Josies Welt vor dem Verderben zu retten. Doch die mysteriösen Ereignisse in Josies Heimatstädtchen reißen nicht ab und sie versucht verzweifelt, Kontakt zu Ray aufzunehmen. Denn wenn ihr dies nicht gelingt, ist nicht nur ihr Zuhause dem Untergang geweiht, sondern auch ihre Liebe zu Ray ...






Meine persönliche Meinung





Das Cover:
Da bin ich echt ausnahmsweise mal richtig froh, dass ich bei dieser Buchreihe auf die Taschenbuchausgabe gewartet habe, da ich sie viel hübscher finde, als das Hardcover. Alleine schon die Zusammensetzung von pink und schwarz, sticht einem direkt ins Auge. Im Fokus ist ein wunderschöner Schmetterling zu sehen, der für den Betrachter ständig in Bewegung zu sein scheint.




Die Handlung:
An erster Stelle gilt hier wieder mein Dank dem cbt Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares, welches aber meine Meinung nicht beeinflusst hat.

Für mich war ja Band 1 “Ewig dein“, den ich unmittelbar zuvor gelesen hatte, schon ein echtes Highlight. Diesen sollte man auch vorher unbedingt gelesen haben.

Vorsicht, Spoiler zu Teil 1: vom Ende von “Ewig dein“ war ich immer noch total fertig. Bis zur letzten Seite hatte ich gehofft, dass Ray nicht über die Deathline gehen wird, dass es eine andere Lösung gibt und er für immer bei Josie bleiben kann. Die beiden für immer zusammen, hach ja, das wäre ein traumhaftes Ende gewesen, was beiden leider nicht vergönnt war. Nun lag ja zum Glück schon direkt Teil 2 parat. Jedoch litt ich schon ab dem ersten Kapitel mit Josie mit, die ja ihre große Liebe nun verloren hatte.

Hier fand ich es sehr positiv, dass die Autorin eine kurze Rückblende gewährte, die Teil 1 nochmal kurz zusammen fasste. Das erleichtert für diejenigen den Einstieg ungemein, bei denen es etwas länger zurückliegt, als sie Teil 1 gelesen hatte.

Zugleich wartet die Story mit spannenden Ereignissen auf. Die mysteriösen Vorfälle in dem beschaulichen kleinen Städtchen häufen sich. Auch lernen wir hier gleich zwei neue Charaktere kenne, Serena und Tim, wobei ich bei letzterem nicht gleich wusste, was ich von ihm halten soll. Man merkt direkt, dass er etwas im Schilde führt, nur kann man nicht genau benennen, welche Absichten er hegt. In Teil 1 hatte mich die Autorin ja auch lange Zeit auf's Glatteis geführt, was die Nebenfiguren anbelangt.

Im Fokus steht natürlich weiterhin die Liebe zwischen Josie und Ray. Gibt es einen Weg für die beiden, doch zusammen zu sein?

Das Wiedersehen mit Josies Freunden und ihrem Bruder Patrick war für mich, als würde ich alte Freunde wieder treffen, einfach total schön und so vertraut. Auch das Leben auf der Ranch wurde wieder sehr bildlich beschrieben.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und im Jugendstil. Sie versteht es, an den richtigen Stellen Romantik sowie auch Spannung aufkommen zu lassen ohne das es zu übertrieben wirkt. Mit dem Ende war ich auch zufrieden und konnte das Buch beruhigt zuklappen.




Fazit:
Für mich ist diese Dilogie eine sehr schöne Jugendromanze mit ganz viel Mystery und Spannung. Da vergebe ich sehr gerne 5 von 5 möglichen Büchersternchen und gebe ganz klar eine Leseempfehlung.


Dienstag, 23. April 2019

Die Spiegelreise - Die Verlobten des Winters - Band 1


***WERBUNG***


Die Spiegelreisende 



Infos zum Hörbuch:
Autorin: Christelle Dabos
Sprecherin: Laura Maire
Genre: Fantasy
Format: MP3-CD
Laufzeit: ca. 12h 47
Preis: 11,45 Euro
Erscheinungstermin: 11.03.2019

Infos zum Buch:
Genre: Fantasy
Seiten: 535
Verlag: Insel Verlag
Erscheinungstermin: 10.03.2019Preis: 18,- Euro 
Ebook: 15,99 Euro



Gibt's hier zu kaufen: >>>KLICK<<<


Klappentext:

Am liebsten versteckt sie sich hinter ihrer dicken Brille und einem Schal, der ihr bis zu den Füßen reicht. Dabei ist Ophelia eine ganz besondere junge Frau: Sie kann Gegenstände lesen und durch Spiegel reisen. Auf der Arche Anima lebt sie inmitten ihrer riesigen Familie und kümmert sich hingebungsvoll um das Erbe der Ahnen. Bis ihr eines Tages Unheilvolles verkündet wird: Ophelia soll auf die eisige Arche des Pols ziehen und einen Adligen namens Thorn heiraten. Was hat es mit der Verlobung auf sich? Wer ist der Mann, dem sie von nun an folgen soll? Und warum wurde ausgerechnet sie, das zurückhaltende Mädchen mit der leisen Stimme, auserkoren? Ophelia ahnt nicht, welche tödlichen Intrigen sie auf ihrer Reise erwarten, und macht sich auf den Weg in ihr neues, blitzgefährliches Zuhause.

Eine unvergessliche Heldin, eine atemberaubende Welt von Archen und Familienklans, eine Geschichte, wie sie noch nicht erzählt wurde – Christelle Dabos hat mit ihrer Serie um dieSpiegelreisende ein sagenhaftes Universum geschaffen, in dem man ewig verweilen möchte.



Meine persönliche Meinung





Das Cover:
Das Cover ist von der Farbgestaltung her eher schlicht, jedoch finde ich die Himmelsburg, der Schauplatz des Buches wunderbar getroffen, so hatte ich mir diese auch vorgestellt.



Der Inhalt:
Das ist das erste Mal, dass ich ein Hörbuch rezensiere. Mein Dank gilt hier dem Hörverlag, welches mir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat, was jedoch meine persönliche Meinung nicht beeinflusst.

Die Stimme der Sprecherin Laura Maire ist sehr angenehm. Sie versteht es, zwischen den einzelnen Charakteren stimmlich hin und her zu switchen, das macht sie wirklich perfekt, so dass man immer direkt merkt, wenn ein anderer Charakter zu Wort kommt. So liest die die zu Beginn sehr schüchterne Protagonistin Ophelia fast schon im Flüsterton, während sie bei den dominanteren Protagonisten wie Thorn und Berenilde ihrer Stimme sehr viel Ausdruck verleiht. Das hat mir unheimlich gut gefallen.

Zu Beginn lernte ich die sehr schüchterne und auch tollpatschige Ophelia kennen, die durch das Berühren mit ihren Händen die Geschichten derjenigen lesen kann, die den Gegenstand vorher berührt hatten. Zum Selbstschutz trägt sie deswegen überwiegend ihre Handschuhe. Ophelia ist keine klassische Schönheit, im Gegenteil, sie wird als sehr klein und unscheinbar beschrieben mit sehr wenig Selbstbewusstsein. Sie führt auf der Arche Anima ein recht angenehmes Leben im Kreis ihrer sehr großen Familie. Ihre Welt gerät komplett aus den Fugen, als sie von ihrer Familie gezwungen wird, Thorn aus dem Klan der Drachen zu heiraten und ihm in seine Heimat auf die Arche Pol zu folgen.

Jede Arche wird regiert von einem sogenannten Familiengeist, eine Art unsterblicher Gott bzw. Göttin. Auf der Arche Pol hat der Familiengeist Farouk das Sagen und alle dort lebenden Familienmitglieder wollen nur ihm gefallen.

Schnell wird Ophelia, die von ihrem gefühlskalten und schroffen Verlobten mit Nichtachtung behandelt wird klar, dass sie hier von nun an ein sehr gefährliches Dasein fristen wird. Hilfe bekommt sie nur von ihrer Patentante Roseline, der es gestattet ist, Ophelia bis zu ihrer Hochzeit auf die Arche Pol zu begleiten.

Man erfährt im Laufe des Buches sehr viel über die Ränge und politischen Ränkeschmiede der Fraktion Mirage und den Drachen. Das Buch überrascht mit unvorhersehbaren Wendungen. Gerade wenn ich dachte, demjenigen kann Ophelia bedingungslos vertrauen, wurde ich wieder eines Besseren belehrt.

Das Buch wird zu keiner Zeit langweilig, denn immer wieder tauchen neue Charaktere auf, die für die Geschichte relevant sind.

Manchmal hätte ich die Protagonistin gerne geschüttelt, sie soll sich doch nicht immer alles gefallen lassen und endlich mal aus ihrem Schneckenhaus hervortreten. Gegen Ende macht sie das dann auch Gott sei Dank.

Die Sprecherin hat wirklich eine ganz wundervolle Art, vorzulesen und ich hätte ihr mehrere Stunden am Stück können zuhören. Sie schildert eine sehr eigene und komplexe Welt voller Intrigen, Politik und undurchschaubaren Charakteren. Die Geschichte ist so facettenreich, dass ich manchmal mit dem Tempo der Autorin nicht mehr nachkam.

Das Ende des Buches kam für mich viel zu überraschend und hört so abrupt auf, dass ich dachte, da muss doch noch was hinterher kommen. Nun kann ich es gar nicht mehr erwarten, bis Band 2 endlich erscheint.



Mein Fazit:
Band 1 hat mich wirklich positiv überrascht mit völlig neuen Ideen und tollen Charakteren. Für mich war dieses Hörbuch wirklich ein sehr kurzweiliger Genuss und ein toller mentaler Aufenthalt in einer sehr komplexen neuen Welt. Von mir gibt es dafür die volle Punktezahl.




Freitag, 12. April 2019

Berg der Macht


***WERBUNG***



Infos zum Buch:

Berg der Macht 
Autor: Robert Corvus
Verlag: Piper
Erscheinungstermin: 01.02.2019
Seiten: 448
Genre: Fantasy
Preis: 13,00 Euro (Broschiert)
Ebook: 9,99 Euro

Gibt’s zu kaufen hier: >>>KLICK<<<











Klappentext:

Der Granit des Bergs Ianapat verleiht dem Adel ewiges Leben. Der Preis dafür: die Trennung der Seele vom Körper, denn unsterblich sind nur Geister. Die Adelshäuser sind dem Willen jener Geister unterworfen. Nach den Launen der Unsterblichen fechten sie ihre Fehden aus – und besiegeln Bündnisse mit Heiraten. Doch die Grafentochter Semire von Schneegrund will beweisen, dass mehr an ihr von Nutzen ist als nur die Hand, die sie einem Baron reichen kann. Währenddessen tritt der Maler Quilûn in den Dienst des Tiefen Hauses Schneegrund. Unversehens wird er zu einer Figur im Machtkampf der Herrschenden. Seine Stellung könnte das Tor zur Gerechtigkeit und Freiheit für alle sein ...

(Quelle: www.piper.de)





Meine persönliche Meinung





Das Cover:
Das Cover ist sehr schlicht und dennoch eindrucksvoll. Man erkennt direkt, dass es sich hier um High-Fantasy handelt und mich verleitet die Buchgestaltung dazu, mir den Klappentext durchzulesen.




Die Handlung:
Mit dem Einstieg tat ich mir zu Beginn etwas schwer. Man wird direkt mit der Magie der einfachen Arbeiter und den Intrigen der Adelshäuser konfrontiert. Der Autor gönnt einem hier keine Ruhepause und man muss das alles mal langsam auf sich einwirken lassen.

Nun ist das Setting an sich schon etwas Neues und nach anfänglichen Startschwierigkeiten kam ich dann leichter in’s Buch hinein. Es gab viele Charaktere, die mich jedoch alle mit ihrem Tun und Handeln und ihren Charaktereigenschaften überzeugen konnten.

Der Spannungsbogen geht steil bergauf und flacht dann im richtigen Moment wieder ab.

Besonders fasziniert hat mich die Idee mit den Geistern in dem Berg.
Gekonnt vermischt der Autor hier Abenteuer und High Fantasy mit magischen Momenten. Tolle Charaktere und tolle Kulissen sorgen zudem auch noch für ein tolles kurzweiliges Leseerlebnis.



Fazit:
Mir hat dieses Buch richtig gut gefallen, dennoch ziehe ich einen Punkt ab, da mir der Start leider nicht so gut gelungen ist, da hätte der Autor meiner Meinung nach es ein wenig langsamer angehen müssen. Nun möchte ich aber unbedingt erfahren, wie es weitergeht und freue mich schon auf Band 2. Von mir gibt es 4 von 5 Büchersternchen.




Kaiserliches Bücherreich

Kaiserliches Bücherreich