Samstag, 7. November 2020

Rules for being a Girl - Sie kennt die Regeln und wird sie brechen

 WERBUNG/REZENSION

 

Infos zum Buch:

Autorinnen: Candace Bushnell/Katie Cotugno

Verlag: Dragonfly

Erscheinungsdatum: 22.09.2020

Seiten: 288

Preis: 15,- Euro (Broschiert)

Ebbok: 11,99 Euro

 

Gibt’s hier zu kaufen: >>KLICK<<

Zur Leseprobe geht’s hier lang: >>KLICK<<

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Klappentext:

Wie alle Mädchen ist Marin an ihrer Schule mit lauter ausgesprochenen und unausgesprochenen Anforderungen konfrontiert: Schminke dich, aber trag nicht zu viel Make-up. Werd nicht zu dünn, aber auch nicht zu dick. Sei witzig, aber dränge dich nicht in den Mittelpunkt … Und Marin ist gut darin, die Regeln zu befolgen. Bis ein Vorfall mit ihrem Lehrer ihr die Augen öffnet. Erstmals sieht Marin, wie ungerecht Mädchen und Frauen behandelt werden. Und sie beschließt, sich nicht länger an die Spielregeln von anderen zu halten, auch wenn das bedeutet, dass sie sich gegen ihre eigenen Freunde stellen muss.

 

 

 

 

 

 

Meine persönliche Meinung

 

 


 

Das Cover:

Das Cover fällt einem direkt in’s Auge mit dem pinkfarbenen Schriftzug. Es wirkt doch sehr mädchenhaft und jugendlich und man denkt, es handelt sich hier um eine Teenieromanze.

 

 

 

 

 


 

Der Inhalt:

Der Einstieg ist recht leicht, man lernt die 17-jährige Schülerin Marin kennen und liest das Buch aus ihrer Perspektive. Dadurch erhält man detaillierte Einblicke in ihr Leben. Zunächst geht es in dem Buch hauptsächlich um die „Problemchen“ eines ganz normalen Teenagers. Shoppen gehen, mit der BFF plaudern, für Jungs schwärmen, die berühmte Frage: „was ziehe ich an?“, das alles beschäftigen die junge Marin, bis es zu einem unangenehmen Vorfall mit ihrem doch recht jugendhaften Lehrer kommt. Von da an nimmt die Story eine recht ernsthafte Thematik an und die Leichtigkeit der ersten Kapitel ist wie weggeblasen.

 

Nun steht Marin quasi alleine da. Niemand will ihr so recht glauben. Ablehnung schlägt ihr entgegen, was mich als Leserin oftmals mehr als wütend gemacht hat.

 

Marin gewinnt mit jedem Kapitel immer mehr an Stärke und Reife. Aus dem unbeschwerten Teenager wird eine mutige junge Frau, die meine Bewunderung verdient hat. Die Szenen werden sehr realitätsnah dargestellt. Leider ist es tatsächlich in der heutigen Gesellschaft so, dass es ein junges und hübsches junges Mädchen sehr schwer hat. Hier werden Vorurteile und der Kampf um Gleichberechtigung sehr realistisch geschildert.

 

Gegen Ende hatte ich mit meinen eigenen Emotionen zu kämpfen. Manche Seiten haben mich echt sprachlos gemacht.

 

Der Schreibstil ist sehr flüssig und leicht zu lesen. Die Kapitel sind jedoch sehr kurz, für meinen persönlichen Geschmack schon etwas zu kurz. Manche Wendungen kamen sehr überraschend. Sehr oft hätte ich Marin persönlich gerne angefeuert und ihr zugerufen: „richtig so, wehre dich, Mädchen!“.

 

Wer hier eine süße und humorvolle Teenieromanze erwartet, wird wohl enttäuscht werden. Das Buch hat eine sehr ersthafte Thematik, die von dem Autorinnenduo sehr gut aufgegriffen und umgesetzt wird. Mich hat das Buch regelrecht aufgewühlt.

 

 

 


 

Mein Fazit:

Ein richtig gelungenes Buch mir einer wichtigen Message für das junge, weibliche Geschlecht.  Für die tolle Schreibweise und realistischen Charaktere vergebe ich 5 von 5 Büchersternchen.

 


 

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Kaiserliches Bücherreich

Kaiserliches Bücherreich