Samstag, 23. Mai 2015

Das unendliche Meer


Autor: Rick Yancey
Verlag: Goldmann
Seiten: 352
Genre: Sci-Fi, Fantasy
Erscheinungsdatum: 30.03.2015
Preis: 16,99 Euro HC
ebook: 13,99 Euro
Teil 2 von "Die fünfte Welle"

Klapptext:
Die erste Welle vernichtete eine halbe Million Menschen, die zweite noch viel mehr. Die dritte Welle dauerte ganze zwölf Wochen an, danach waren vier Milliarden tot. Nach der vierten Welle kann man niemandem mehr trauen. Cassie Sullivan hat überlebt, nur um sich jetzt in einer Welt wiederzufinden, die von Misstrauen, Verrat und Verzweiflung bestimmt wird. Und während die fünfte Welle ihren Verlauf nimmt, halten Cassie, Ben und Ringer ihre kleine Widerstandsgruppe zusammen, um gemeinsam gegen die Anderen zu kämpfen. Sie sind, was von der Menschheit übrig blieb, und sie werden sich so schnell nicht geschlagen geben. Und während Cassie immer noch hofft, dass ihr Retter Evan Walker lebt, wird der Kampf ums Überleben immer aussichtsloser. Bis eines Tages ein Fremder versucht, in ihr Versteck einzudringen...


Zu kaufen hier: Goldmann









Persönliche Meinung




Zum Cover:

Die Buchgestaltung ist ähnlich wie bei dem Vorgänger “Die fünfteWelle“. Hier wurde ebenfalls wieder ein Glanzcover verwendet, bei dem die goldenen Teile regenbogenfarbene Reflektionen aufweisen, wenn Licht darauf fällt. Den Titel kann man erfühlen, wenn man über das Cover streicht, da er leicht ausgeprägt ist und somit heraussticht. Mir gefällt es gut, dass es in ähnlichem Stil gehalten wurde wie der erste Teil, somit merkt man im Buchregal sogleich die Zusammengehörigkeit.



Die Story:

Die Geschichte schließt nahtlos an den Vorgänger “Die fünfte Welle“ an. Man wird quasi direkt in das Geschehen wieder hineingeworfen und fühlt sich, als wär man mitten drin.

Hier erlebt der Leser die kleine Gruppe der Menschen, die überlebt haben und welche man bereits im ersten Band kennen gelernt hat. Was mir persönlich sehr gut gefallen hat, man lernt die Protagonisten Cassie, Ben, Ringer und den Rest der Gruppe noch viel intensiver kennen.
Auch erfährt man hier endlich Hintergrundwissen über die Vergangenheit der einzelnen Protagonisten und somit erschließen sich dem Leser auch viele Handlungsweisen und Eigenschaften.
Die tapfere Ringer macht sich auf, um für sich und die Gruppe eine andere Bleibe zu suchen, somit erfährt man auch was außerhalb des Hotels, in dem sich der Rest versteckt hält, vor sich geht. Leider sind die Anderen im Hotel alles andere als sicher und es kommt zu gefährlichen Zwischenfällen.



Auch hier sind wieder einige Action- und Kampfszenen sehr bildlich beschrieben, was vielleicht für sehr zart besaitete Leser wohl etwas zu brutal rüber kommen mag, mir persönlich hat es aber gut gefallen. Da es sich bei der Geschichte um ein apokalyptisches Szenario handelt, fand ich die Kampfszenen vollkommen legitim.

In diesem Zusammenhang steigt auch der Überraschungseffekt, mit dem der Autor ab und an aufwartet: er hat keine Skrupel auch vom Leser lieb gewonnene Charaktere sterben zu lassen. Auch wurde in diesem Band endlich etwas mehr auf die Außerirdischen eingegangen, was ich ja im ersten Band leider etwas vermisst hatte.


In diesem Band dürfen wir das Buch von verschiedenen Perspektiven aus genießen. Vor allem die tapfere Ringer hat mir hier besonders gut gefallen und es war spannend, auch etwas über ihre Vergangenheit zu erfahren.



Leider haben sich zum Ende hin die Ereignisse überstürzt und alles wurde etwas undurchsichtig. Das ist aber auch schon der einzige Kritikpunkt, den ich an dem Buch aufzuweisen habe.

Die zarte Liebesgeschichte zwischen Cassie und Evan hat mich sehr berührt. Sie wirkte nicht zu aufgesetzt sondern kam total “echt“ rüber. Die beiden passen auch recht gut zusammen.



Die Charaktere:

  • Cassie war mir ja ohnehin im ersten Buch schon recht angenehm und sympathisch, daran hat sich auch jetzt nichts geändert.
  • Ringer gefiel mir als Charakter hier sehr gut. Ich sage nur: raue Schale, weicher Kern. Aus ihrer Perspektive machte das Lesen einfach Spaß.
  • Evan gefiel mir auch hier wieder sehr gut, ein Charakter, zu dem ich mich hingezogen fühlte.



Fazit:
Als Fortsetzung fand ich dieses Buch einfach nur genial. Einige Kampfszenen wirken zwar wie oben schon erwähnt recht brutal, jedoch tut das der Geschichte an sich keinen Abbruch. Der Spannungsfaktor wird auch hier gut erhalten bis zum Schluss. Insgesamt hat mir dieses Buch hier sogar noch ein klein wenig besser gefallen als sein Vorgänger.


  • Story: actionreich und spannend bis zum Schluss
  • Lesefluss: sehr gut
  • Spannung: von Anfang an sehr gut aufgebaut und flacht auch nie ab
  • Schreibstil: flüssig und leicht zu lesen
  • Zielgruppe: ab 16 Jahre aufwärts, jedoch nichts für zarte Gemüter
  • Kategorie: Fantasy, Sci-Fi
Ich vergebe hier ganz klar 5 von 5 möglichen Büchersternchen.








Kommentare:

  1. Hey!
    Schöne Rezi, mir hat das Buch auch sehr gut gefallen! :-)
    Dein Blog find ich voll toll und ich lass dir gleich mal ein Abo da!
    LG Becci :)

    AntwortenLöschen
  2. Hi!

    Ich fand das Buch leider nicht so gut wie den ersten. Die ganze Geschichte mit Cassie & Co. fand ich sogar etwas langatmig und die vielen Rückblicke überflüssig, was das ganze etwas in die Länge gezogen hat. Nur der Part um Ringer am Ende hats dann wieder rausgerissen.
    Da sieht man mal wieder, wie unterschiedlich die Meinungen sind :)
    Ich hoffe ja, dass es im dritten dann endlich eine gute Erklärung für alles gibt, weil bis jetzt steht man ja doch noch immer ziemlich im Dunklen. Es gab natürlich ein paar Hinweise und man weiß mehr als vorher, aber mir war das definitiv zu wenig.

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen

Kaiserliches Bücherreich

Kaiserliches Bücherreich